Beratung für Blinde und Sehbehinderte – Diese Anlaufstellen gibt es


Ob durch einen Unfall, eine Erkrankung oder altersbedingt. Wer von einer Sehbehinderung betroffen ist, muss meist deutliche Einschränkungen in der visuellen Wahrnehmungsfähigkeit hinnehmen. Das macht vielen Menschen Angst und sorgt für Verunsicherung. Die gute Nachricht: Man ist nicht allein! Es gibt in Deutschland ein gutes Netz, welches eine Beratung für blinde und sehbehinderte Menschen sicherstellt.

In diesem Beitrag zeigen wir einzelne Anlaufstellen, die Sie im Falle eine Sehbehinderung aufsuchen können.

Beratung und Information

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V.

Der DBSV ist die Selbsthilfevereinigung von Menschen, die von einem Sehverlust betroffen oder bedroht sind. Er bietet Beratung für Blinde und koordiniert das bundesweite Handeln und Auftreten von ca. 20 selbstständigen Landesvereinen, die blinden und sehbehinderten Menschen vor Ort helfen. Auf der Webseite des Verbandes unter  http://www.dbsv.org finden Betroffene viele Informationen barrierefrei aufgelistet. Darunter auch die Möglichkeit, den Landesverein in der eigenen Umgebung zu finden.

Selbsthilfegruppen

In einer Selbsthilfegruppe kann man am ehesten Erfahrungen mit anderen Betroffenen austauschen. Wie gelingt der Alltag? Welche Hilfsmittel gibt es? Wo gibt es Hilfe?  Diese und andere Fragen klären sich dort oft in der Gruppe am besten. Da Selbsthilfegruppen meist eine sehr lokale Angelegenheit sind, können hier oft auch die Landesverbände des DBSV bei der Vermittlung helfen. Die Landesverbände und ein paar zusätzliche Selbsthilfegruppen sind hier verzeichnet.

FOKUS – Verein zur Förderung der selbständigen Lebensführung Blinder und Sehbehinderter e. V.

Wer im Sehen eingeschränkt ist, muss nicht auf ein eigenständiges Leben verzichten. Wie das gelingen kann, zeigt der Verein FOKUS. Er berät in den Bereichen Orientierung und Mobilität und schult z.B. im Gebrauch optischer sowie elektronischer Hilfsmittel.

Online unter: https://www.fokus-ev.de/

Rechtsberatung: Rechte behinderter Menschen gGmbH

Wer rechtliche Beratung braucht, kann die Rechtsberatungsgesellschaft „Rechte behinderter Menschen gGmbH“ kontaktieren. Die Kolleginnen und Kollegen geben unter anderem Hinweise auf den zuständigen Kostenträger und beraten in allen rechtlichen Belangen rund um die Sehbehinderung.

Online unter: www.rbm-rechtsberatung.de

Deutsche Blindenstudienanstalt e. V. (blista)

Die blista versteht sich als bundesweites Kompetenzzentrum für Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung und ist gleichzeitig eine offene Bildungs- und Begegnungsstätte für Jung und Alt. Sie berät unter anderen in den Bereichen Schule und Bildung, Rehabilitation, Wohnen und Freizeit.

Online unter: https://www.blista.de

Seh-Net e.V.

Seh-Net ist ein Infoportal, das Informationen für sehbehinderte und blinde Menschen bündelt. So geht es etwa um Themen wie Reisen mit Einschränkungen oder den Schwerbehindertenausweis.

Online unter https://www.seh-netz.info

Pro Retina e.V.

Pro Retina ist eine Selbsthilfevereinigung von Menschen mit Netzhautdegenerationen. Sie will Forschung fördern, Hilfe beim Bewältigen der Krankheit bieten und  Menschen dabei unterstützen, selbstbestimmt zu leben. Auf der Webseite sind verschiedene Regionalgruppen zu finden.

Online unter: https://www.pro-retina.de 

Hilfsmittel

Rehadat-Verzeichnis

Im sogenannten Rehadat-Verzeichnis sind die von den gesetzlichen Krankenkassen anerkannten Hilfsmittel verzeichnet, die vom Arzt verordnet werden können. So kann man in der Datenbank nach Herstellern (z.B. Orcam) suchen oder auch Produkte direkt eingeben.

Online unter www.rehadat-gkv.de

Beratungsstellen der Kostenträger

Bei der Frage welcher Kostenträger für welchen Hilfsmittelbedarf zuständig ist, hilft die Deutsche Rentenversicherung weiter. Sie können anhand Ihrer Postleitzahl eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe finden: Hier geht es zur Suche.

Help Tech

Anbieter wie Help Tech beraten zu Hilfsmitteln und bieten diese auch in einer großen Bandbreite zum Kauf an. Das Angebot reicht hier von Vorlesesystemen wie die Minikamera OrCam, Hörbuchabspielgeräte, Zugangssoftware wie JAWS bis zu Vergrößerungsprogrammen, und Bildschirmlesegeräten.

Online unter https://helptech.de

Bildung und Arbeitsmarkt

Berufsförderungswerke in Deutschland

Die Berufsförderungswerke schaffen die Voraussetzungen für die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen und helfen bei der Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt. Wer sich also aufgrund einer Sehbehinderung beruflich umorientieren muss oder in diesem Bereich eine Beratung braucht, kann sich an einen der 100 Standorte bundesweit wenden.

Hier finden Sie das Berufsförderungswerk in Ihrer Region

 Saliya Foundation

Die Saliya Foundation versteht sich als innovative Plattform, auf der sich Betroffene, Angehörige, Lehrende und Arbeitgeber begegnen und austauschen können. Der Vereinsgründer Saliya hat sich bewusst zum Ziel gesetzt, die Erfahrungen und den Umgang mit seinem Verlust seines eigenen Sehvermögens in den Beratungsansatz einfließen zu lassen. Im Web erreichbar unter  https://saliyafoundation.de

Integrationsämter

Die Integrationsämter kümmern sich um schwerbehinderte Menschen im Arbeitsleben. Sie sind gleichermaßen zuständig für die Interessen von Arbeitnehmern und -gebern.

Online unter https://www.integrationsaemter.de

Literatur & Gesetze

DZB Deutsche Zentralbücherei für Blinde

DZB ist die Abkürzung für die Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig. Diese bietet Hörbücher im Daisy Format als kostenlosen Service für blinde und sehbehinderte Mitglieder an.

Mehr Informationen unter: www.dzb.de

Gesetzliche Regelungen

Nur wer seine Rechte kennt, kann diese auch einfordern. Es gibt im Internet heute die komplette Gesetzsammlung des Bundesministeriums der Justiz. In Zusammenarbeit mit der „juris GmbH“ stellt Ihnen das Ministerium das aktuelle Bundesrecht kostenfrei zur Verfügung.

www.gesetze-im-internet.de

Fachbuch Sehbehinderung und Blindheit (Volker Faust)

Informationen zu Ursachen für Blindheit in Deutschland. Dieses Lehrbuch ist für Klinik, Praxis und Beratung geeignet und kann online als PDF heruntergeladen werden.

Zeitschrift Sichtweisen

Die Verbandszeitschrift des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes e.V. informiert über aktuelle politische Themen rund um Teilhabe und Barrierefreiheit. Zusätzlich gibt es Neuigkeiten vom Hilfsmittelmarkt und Erfahrungsberichte von Menschen, die mit Sehbehinderungen leben. Auch Workshops, Messen und Ausstellungen werden empfohlen.

Mehr dazu unter: www.dbsv.org/verbandszeitschrift-sichtweisen.html

Zeitschrift DISPLAY

Diese Zeitschrift der Interessengemeinschaft sehgeschädigter Computerbenutzer e.V. bietet u.a. Erfahrungsberichte von Hilfsmittelanwendern, Beiträge über neuere Entwicklungen auf dem IT-Markt, Artikel über Neuheiten auf dem IT-Hilfsmittelmarkt des In- und Auslandes sowie Hinweise auf Quellen zur Beschaffung von Computer-Literatur.

Im Netz unter www.iscb.de/

Newsletter horus aktuell

Der Newsletter des Deutschen Vereins der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V. informiert über Neuigkeiten, die sehbehinderte und blinde Menschen betreffen.

Online unter: http://www.dvbs-online.de/index.php/publikationen/horus-aktuell

Erfahren Sie mehr über OrCam MyEye

Füllen Sie das untenstehende Formular aus und ein OrCam-Vertreter wird sich so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Why do I need to put this in?

Why do I need to put this in?

This site is protected by reCAPTCHA and the Google
Privacy Policy and Terms of Service apply.